PGS Snowboard Weltcup Sudelfeld 2015

Wenn sich dieses Jahr am 6. und 7. Februar wieder die weltbesten Snowboarderinnen und Snowboarder im Skiparadies Sudelfeld treffen, ist vieles anders...

Bayrischzell/Oberaudorf. Die Schlepplifte am Weltcuphang wurden von den Bergbahnen Sudelfeld durch eine moderne 6er-Doppelmair-Sesselbahn ersetzt. Ein großer Speichersee im Oberen Sudelfeld und erweiterte Schneeanlagen garantieren mehr oder weniger Schneesicherheit. Die Talstation der neuen Waldkopfbahn ist jetzt ein multifunktionales und modernes Gebäude.

Der Snowboard FIS World Cup am Sudelfeld wird sportlich besonders interessant, da es um die Weltmeisterschaft-Revanche der vor zwei Wochen in Kreischberg / Österreich stattgefundenen Titelkämpfe geht.

Obwohl wir mit dem inzwischen fünften Sudelfeld-Weltcup schon einige Erfahrungen und eine gewisse Routine gesammelt haben, bleibt so ein Event selbst für ein eingespieltes Team, bestehend aus Snowboard Germany, dem örtlichen OK-Team und den vielen ehren-amtlichen Helfern immer eine große organisatorische und logistische Herausforderung.

Es gilt schließlich dem hervorragenden Ruf, den unsere Veran-staltung am Sudelfeld bei den Sportlern, Trainern, Zuschauern und der FIS genießt, immer wieder auf’s Neue gerecht zu werden.

Nicht nur die gewohnt perfekt präparierten Wettkampfpisten am Waldkopf und die große Weltcupparty mit Vorstellung der weltbesten Athleten im Bayrischzeller Kurpark, sondern auch die fast familiäre Betreuung der Sportler aus aller Welt haben bei diesen einen hohen Stellenwert.

Dies alles ist nicht zuletzt nur mit unseren Partnern Bahnland Bayern, Lotto, Roller, Klarmobil, Toyota, Subway und der König-Ludwig-Brauerei möglich.

Wenn sich dann am Samstag die Weltelite am Sudelfeld zu den Finalläufen trifft, steht unsere Region wieder im Rampenlicht des internationalen Medieninteresses.

ZDF, ORF und EUROSPORT übertragen live aus dem Sudelfeld. Das ist dann wieder beste Werbung für den Snowboardsport und unsere schönen Ferienregionen im Oberland und im Inntal.

Wir sind gut aufgestellt, haben alle Vorbereitungen getroffen und hoffen auf viele Zuschauer, spannende Wettkämpfe und wieder das „Kaiserwetter“ vom letzten Jahr!

Prof. Hanns-Michael Hölz, Präsident von Snowboard Germany:

Für Snowboard Germany zählen die Heim-Weltcup-Rennen natürlich zu den wichtigsten Veranstaltungen einer Saison. Vor allem für unsere Athletinnen und Athleten, die sich vor heimischem Publikum im inter-nationalen Kontext beweisen können.

Für uns als Verband ist es die beste Möglichkeit, uns einer großen Fanbasis zu präsentieren und mit den deutschen Medien direkt zu-sammenzuarbeiten, um so unseren Sport und unsere Sportler best-möglich zu promoten.

Über die letzten Jahre hat der Weltcup am Sudelfeld diesbezüglich einen hohen Stellenwert eingenommen, und wir sind froh, dass wir mit dem lokalen OK zusammen einen Weltcup-Standort etablieren konn-ten, der im Weltcup-Zirkus einen hohen Stellenwert einnimmt.

Die Rennen auf dem Waldkopfhang haben bereits Tradition; dank der zahlreichen unterstützenden Vereine, der engagierten Helfer sowie der heimischen Industrie.

Das Sudelfeld, mit seinem guten internationalen Ruf, passt einfach zu Snowboard Germany und zu unseren Athleten. Wir alle freuen uns sehr auf einen erfolgreichen Weltcup.



Schirmherr Staatsminister Joachim Herrmann:

Als bayerischer Sportminister freue ich mich sehr, dass das Skiparadies Sudelfeld mittlerweile zu einer festen Größe im Wett-kampfkalender der weltbesten Snowboarderinnen und Snowboarder geworden ist. Denn bereits zum fünften Mal wird hier am 6. und 7. Februar 2015 auf der anspruchsvollen Rennstrecke am Waldkopf ein Snowboard FIS Weltcup ausgetragen.

Dies dürfen die Veranstalter auch als Bestätigung für die hohe Professionalität und Attraktivität der Veranstaltung in den vergange-nen Jahren betrachten.

Sportliche Glanzpunkte setzen - dieser Herausforderung hat sich die Skiregion Sudelfeld eben schon immer sehr erfolgreich gestellt. Dieses Jahr wieder auf spektakuläre Rennen, eine begeisternde Atmosphäre und internationalen Spitzensport freuen, wenn die Weltelite des Snowboard-Sports auf der Rennstrecke am Waldkopf um Weltcup-Punkte kämpft.

Hier kann man hautnah erleben, was diesen Spitzensport so faszinierend macht: direkte Konkurrenzsituationen im 1 gegen 1, größte Präzision und Körperbeherrschung bei höchsten Geschwin-digkeiten sowie Spannung bis ganz zum Schluss.

Ich bin ich mir sicher, dass das Organisationsteam auch dieses Jahr wieder eine perfekt präparierte Rennstrecke gewährleisten und somit einen fairen Wettkampf sicherstellen wird.

Hierfür danke ich den engagierten und erfahrenen Organisatoren ebenso wie den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die durch ihr ehrenamtliches Engagement den Weltcup am Sudelfeld erst möglich machen.

Für diese Skiregion ist der Snowboard-Weltcup eine prestigeträchtige Sportveranstaltung, die neue Zielgruppen anspricht und eines der schönsten Skigebiete Bayerns im besten Lichte präsentiert.

Auch aus diesem Grund wünsche ich als Schirmherr dem FIS Snowboard Weltcup 2015 am Sudelfeld beste äußere Bedingungen und einen guten Verlauf: Reibungslos für die Organisatoren, erfolg-reich und unfallfrei für die Sportlerinnen und Sportler, spannend und unterhaltsam für die Zuschauer. Ihnen allen einen schönen Aufent-halt im Wintersportland Bayern!



Harald Gmeiner, Geschäftsführer der Alpenregion Tegernsee Schliersee und Sprecher der Bergbahnen Sudelfeld:

Wir freuen uns sehr die Weltelite der Snowboarder in der neuen Waldkopf-Arena begrüßen zu dürfen. Nach langen Planungen und intensiver Bauzeit können wir heuer erstmals das Sudelfeld so prä-sentieren, wie wir uns das auch vorstellen.

Die neue 6er Sesselbahn mit Sitzheizung und Wetterschutzhaube am Waldkopf bringt die Athleten komfortabel und schnell an den Start. Mit dem Neubau der Talstation als Multifunktionsgebäude können wir alle die notwendigen Einrichtungen, die zu einem tollen Weltcup-Event beitragen, bieten.

Mit dem Bau des Walleralmsees als Speicherteich im Oberen Sudel-feld und erweiterten Beschneiungsanlagen, können wir jetzt die Schneesicherheit garantieren, die für einen Weltcup unabdingbar ist.

So hoffen wir für die Athleten eine perfekte Rennstrecke bereitzuhal-ten und somit optímale Voraussetzungen für einen spannenden Wett-kampf zu bieten.

Von der Modernisierung der gesamten Infrastruktur profitieren nicht nur die Racer aus aller Welt bei der WM-Revanche im Sudelfeld, son-dern auch die vielen Nachwuchssportler in den heimischen Skiclubs im Oberland und im Inntal.

Natürlich fördern die Modernisierungen auch den Tourismus in der Region. Damit erreichen wir, dass unsere Ferienorte auch als Ski- und Winterdestinationen weiter an Bedeutung gewinnen.

Durch die weltweite mediale Berichterstattung zum Snowboard Welt-cup in TV, Web, Rundfunk und Zeitungen wird die gesamte Winter-sportregion zudem einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt und mit der entsprechenden Wintersportkompetenz versehen..



Hans Rieder, 1. Vorsitzender des Skiverbands Oberland e. V.:

Es bedarf schon viel Liebe und Idealismus zum Sport, wenn sich auch heuer wieder rund 120 freiwillige Helfer aus unseren Skiclubs gemeldet haben um in der Freizeit Streckenaufbau und Organisa-tionsablauf einer solch international bedeutsamen sportlichen Groß-veranstaltung zu gewährleisten.

Die Qualifikation findet diesmal bereits am Freitag ab 13.30 Uhr statt. Die Finalläufe dann am Samstag ab 10 Uhr. Obwohl unsere Helfer dadurch an zwei Werktagen gefordert sind, werden wir erneut sicher-stellen, dass alle Sportlerinnen und Sportler faire und einem Weltcup entsprechend würdige Verhältnisse vorfinden.

Als ein kleines „Dankeschön“ und in Anerkennung dafür stellt das OK-Team allen unseren Helfern diesmal funktionale Winterjacken der Oberammergauer Firma Ziener zur Verfügung.

Ein besonderer Dank gilt auch wieder der Bergwacht Leitzachtal und unserem Rennarzt Dr. Murrisch, die hoffentlich ohne Einsatz bleiben.

Die FIS-Rennstrecke am Waldkopfhang ist bei einem Höhenunter-schied von 226 m rd. 800 m lang.



Deutsche Athleten durchaus mit Hoffnungen

Wenn es beim zweiten Weltcup nach der WM um Weltcup-Punkte und ein sattes Preisgeld geht, hoffen auch die heimischen Asse, ein Wörtchen im Kampf um die Podestplätze mitzureden; vor allem weil ein gutes Resultat vor heimischem Publikum wohl das beste Balsam für die Seele wäre, nachdem es bei der vergangenen Weltmeister-schaft überhaupt nicht im Sinne der Snowboard Germany-Athleten gelaufen ist.

Allen voran will natürlich Amelie Kober auf ihrem Heimhang an alte Erfolge anknüpfen. Die 27-jährige aus Fischbachau konnte am Wald-
kopf bereits zwei Mal gewinnen und hofft, 2015 erneut den Sprung aufs Treppchen zu schaffen.

„Ich freue ich wieder wahnsinnig auf das Heimrennen am Sudelfeld. Es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, daheim zu fahren und eine ganze Region hinter sich zu wissen. Das motiviert mich sehr, und ich werde natürlich mein Bestes geben, um wieder ganz oben auf dem Podium stehen zu dürfen“, sagt Amelie Kober vor dem Sudel-feld Weltcup.

Neben der Lokalmatadorin wollen aber auch ihre Teamkollegen eine große Rolle beim Heimweltcup spielen, nachdem es im Vorjahr nichts mit einer vorderen Platzierung geworden ist.

Die Olympia-Zweite von Sotschi, Anke Karstens (Aschau), Isabella Laböck (Prien, die WM-Vierte im Parallel Slalom Selina Jörg (Sont-hofen) sowie Cheyenne Loch (Schliersee) haben sich einiges vorge-nommen; genau wie Patrick Bussler (Aschheim) oder Alexander Bergmann (Berchtesgaden) bei den Männern.

Allerdings gibt es eine starke internationale Konkurrenz beim ersten von zwei Weltcup-Stopps in Deutschland.

Zu den Top-Favoriten zählen natürlich die frischgebackenen Welt-meister im Parallel-Riesenslalom Claudia Riegler (AUT) und Adrey
Sobolev (RUS) aber auch die momentan im Weltcup tonangebenden Carvingspezialisten Roland Fischnaller (ITA), Zan Kosir (SLO), Ester Ledecka (CZE) oder Marion Kreiner (AUT).



Wieder große Weltcupparty im Bayrischzeller Kurpark

„So was haben wir ja überhaupt noch nicht erlebt. Das ist einmalig im gesamten Weltcupzirkus. Wir freuen uns auf das Wiederkommen!“
So das einhellige Fazit der SportlerInnen aus aller Welt bei der Welt-cupparty 2014.

„Wir haben alles vorbereitet! Die Party und die Bekanntgabe der Fina-listen können am Freitagabend pünktlich um 18 Uhr beginnen“, so Stephanie Stiller, Tourismusleiterin in Bayrischzell.

Die je 16 Finalteilnehmer der Damen und Herren werden persönlich vorgestellt und erhalten von Bayrischzeller Schulkindern die Start-nummern für die Weltcuprennen am Samstag.

Die Live-Konzerte gestalten ab 20 Uhr die Schlierseer Vorband V:O:I und ab 21 Uhr die Münchner Band RADIOSTAR.

Für das leibliche Wohl der hoffentlich wieder zahlreichen Besucher und Fans ist bestens gesorgt.



Freier Eintritt und noch mehr Service für die Zuschauer

In Absprache mit der FIS wird der Zielleinlauf wieder im Talkessel direkt neben der Talstation der neuen Waldkopfbahn sein, so dass die Zuschauer eine optimale Gesamtsicht auf die Rennstrecke haben.

Ebenfalls in der Nähe des Ziels sind die Fernseh-Livebilder auf einer großen Videowand zu sehen. Das ZDF überträgt die Finals der Da-men und Herren am Samstag in einer etwa einstündigen Livesendung.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Der Eintritt und die geräumten Parkplätze sind kostenfrei.

Die Zuschauer bekommen mit Sicherheit erstklassigen Sport auf internationalem Top-Niveau zu sehen.

Mit der BOB zur Weltcup-Party und zum Weltcup

Besucher und Gäste können bei der großen Weltcup Party im Bay-rischzeller Kurpark unbeschwert mitfeiern! Dank der Bayerischen Oberlandbahn ist für die sichere Heimreise von auswärtigen Gästen gesorgt.

Der letzte Zug in Richtung Miesbach/München fährt um 22.32 Uhr ab Bayrischzell.

Für die Hinfahrt nach Bayrischzell können die Regelzüge (Fahrzeiten unter www.bayerischeoberlandbahn.de) der BOB benutzt werden. Das gilt natürlich auch für Weltcup-Besucher am 6. und 7. Februar.

Ab Bahnhof Bayrischzell und den Haltestellen im Ort werden die Be-sucher mit dem kostenlosen Skibus direkt zur Talstation der neuen Waldkopfbahn, dort ist auch der Zieleinlauf, gefahren.

Die umweltfreundliche Anreise mit der BOB hat natürlich auch im Zu-sammenhang mit einer zünftigen Hütteneinkehr im Sudelfeld seine Vorteile.

Wer mit dem PKW anreist, findet in Nähe zum Weltcuphang kosten-freie Parkplätze.



Der Snowboard Weltcup

Seit der Saison 1994/95 führt der Internationale Skiverband (FIS) im Rahmen des Snowboard Weltcups Snowboard-Wettbewerbe durch und deckt damit alle Aspekte der jungen Sportart ab.

Von trickreichen, atemberaubenden Auftritten der Freestyler über direkte Duelle im Snowboardcross bis hin zu den Kopf-an-Kopf-Entscheidungen in den Parallel-Rennen wird Alles geboten, was Snowboarden ausmacht!

Gesucht werden in diesem Winter die Gesamtweltcup-Sieger in den Disziplinen Snowboard Freestyle (Slopestyle, Big Air & Halfpipe) und Alpin Snowboard (Parallel Slalom & Parallel Riesenslalom) sowie die Gewinner der kleinen Kristallkugeln in den Disziplinen Halfpipe, Slopestyle, Parallel Slalom, Parallel Riesenslalom und Snowboard-cross.

Im Rahmen des FIS Snowboard Weltcups werden in diesem Winter insgesamt 46 Veranstaltungen in zwölf Ländern durchgeführt, die von den größten TV-Anstalten der Welt rund um den Globus übertragen werden.

Am 6. und 7. Februar 2015 findet der erste von zwei Stopps in Deutschland statt.

Auf dem Weltcup-Hang Waldkopf im Skiparadies Sudelfeld steht ein Parallel Riesenslalom auf dem Programm, bei dem neben den deut-

schen Assen auch die frischgebackenen Weltmeister und Medaillen-gewinner der vor kurzem beendeten FIS Snowboard Weltmeister-schaft am Kreischberg, Österreich, starten werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen