Kommendes Wochenende stehen für die Raceboarder sowie die Boardercrosser die letzten Rennen vor der 12. FIS Snowboard Weltmeisterschaft auf dem Programm, die vom 7. bis 19. März in der Sierra Nevada stattfinden wird. Während es für manche der finale Härtetest vor dem Saisonhöhepunkt ist, ist es für andere die letzte Chance, noch auf den Zug nach Spanien aufzuspringen

Letzte Weltcups vor der Weltmeisterschaft

Kommendes Wochenende stehen für die Raceboarder sowie die Boardercrosser die letzten Rennen vor der 12. FIS Snowboard Weltmeisterschaft auf dem Programm, die vom 7. bis 19. März in der Sierra Nevada stattfinden wird. Während es für manche der finale Härtetest vor dem Saisonhöhepunkt ist, ist es für andere die letzte Chance, noch auf den Zug nach Spanien aufzuspringen.

Bei den alpinen Snowboardern geht es in der Türkei zudem im letzten Parallel Riesenslalom der Saison letztmalig um Punkte im PGS Weltcup-Ranking.

Zwar haben die deutschen Racer keine Möglichkeit mehr in den Kampf um die kleine Kristallkugel einzugreifen – die machen Alena Zavarazina (RUS; 3.500) und Patrizia Kummer (SUI; 3.100) in einem Privatduell unter sich aus – doch für gleich drei Athletinnen von Snowboard Germany geht es um eine Top-10-Platzierung im PGS Abschlussranking.

Das eigentliche Saisonfinale der alpinen Snowboarder steigt am Wochenende nach der WM in Winterberg mit den Entscheidungen im PSL und Parallel Gesamt Weltcup (17. - 19.3.).

Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, 20) liegt derzeit mit 1.600 Punkten auf dem geteilten achten Rang im PGS Ranking. Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, 20) und Selina Jörg (Sonthofen, 29) folgen auf Platz zehn und elf mit 1.480 bzw. 1.390 Punkten.

Bei den Männern hat Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, 23) als derzeit 13ter des PGS Weltcups ebenfalls noch die Chance, in die Top-10 aufzusteigen.

Dass das Team am 4. März in der Lage ist, auf dem Hang in Erciyes-Kayseri vorne mitzumischen, haben zumindest im Vorjahr zwei Fahrer bewiesen: Während Cheyenne Loch (Schliersee, 22) im dicken Nebel Sechste wurde, sicherte sich Patrick Bussler (Aschheim, 32) als Dritter sein bislang letztes Podestresultat im Weltcup.

Neben den bereits genannten Snowboardern starten Alexander Bergmann (Berchtesgaden, 29) sowie Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, 20) und Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham 23) ebenfalls in der Türkei – wobei die beiden letztgenannten ein gutes Ergebnis brauchen, um ihre Chance auf die WM zu wahren.

Boardercrosser kämpfen in La Molin

Während die alpinen Raceboarder in der Türkei antreten, geht es für die arrivierten deutschen Boardercrosser in La Molina in Sachen WM um Alles oder Nichts. Derzeit haben nur der Deutsche Meister Leon Beckhaus (München, 18) sowie Hanna Ihedioha (Geisenhausen, 19) ihren Startplatz sicher.

Martin Nörl (Adlkofen, 23), Paul Berg (Konstanz, 25) und Sebastian Pietrzykowski (Albstadt, 18), die allesamt die halbe Qualifikationsnorm in der Tasche haben, müssen indes am 4. März (Qualifikation) und 5. März (Finale) auf dem WM-Hang von 2011 liefern.

Dass das Trio dem Druck standhalten kann, hat es vergangenes Wochenende gezeigt. Beim Europacup-Doppelevent in Colere (ITA) unterstrichen die drei Cross-Spezialisten mit sehr guten Leistungen ihre aufsteigende Form.

Florian Gregor (Frontenhausen, 19) rundet das Snowboard Germany-Sextett für den sechsten Snowboard Cross-Bewerb der Saison ab.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen