Kommendes Wochenende findet mit dem ARAG Big Air Freestyle Festival in Mönchengladbach der erste von insgesamt drei Heimweltcups der deutschen Snowboarder statt.

Deutsche Boarder heiß auf Heimweltcup

Kommendes Wochenende findet mit dem ARAG Big Air Freestyle Festival in Mönchengladbach der erste von insgesamt drei Heimweltcups der deutschen Snowboarder statt.

Am 2. Dezember steigt im SparkassenPark der dritte Big Air der laufenden Weltcup-Saison, der wieder tausende Zuschauer zur spektakulären Flugshow locken wird, die schon bei der erfolgreichen Premiere letztes Jahr ihresgleichen gesucht hat.

Wie im Vorjahr warten ein 49 Meter hohes und 120 Meter langes 130 Tonnen schweres Stahlgerüst auf die Rider, die die Bühne für das international stark besetzte Feld geben wird.

Für Snowboard Germany werden sich fünf Athleten die monströse Rampe hinunter stürzen und vor heimischen Publikum ihr Bestes geben; wie Freestyle-Bundestrainer Michael Dammert bestätigt:

„Der Big Air-Heimweltcup in Mönchengladbach ist für uns natürlich ein ganz besonderes Highlight. Das ganze Team fiebert schon seit Wochen darauf hin. Jeder will vor diesem großartigen Publikum zeigen, was er drauf hat.“

Neben Maximilian Preissinger (Starnberg, 19), Leon Vockensperger (Schechen, 18) und Luis Eckert (Hinterzarten, 21) sowie Nadja Flemming (Röhrmoos, 22), die allesamt schon 2016 mit am Start waren, greift auch Silvia Mittermüller (München, 34), die im Vorjahr noch verletzungsbedingt hatten passen müssen, ins Geschehen ein.

Vor allem auf die erfahrene Boarderin und ihre junge Teamkollegin Flemming, die beide gut im Rennen um ein Olympiaticket sind, setzt Dammert seine Hoffnungen:

„Mit beiden haben wir zwei heiße Eisen im Feuer, und vor allem Silvia ist ein Finaleinzug zuzutrauen. Aber selbst wenn es nicht klappen sollte, könnten beide auf dieser Hammerrampe mit einer Top-16-Platzierung die nationale Olympianorm für Pyeongchang 2018 erfüllen.“

Ein mögliches Ergebnis, das sich auch die Verbandsspitze erhofft, zumal der Big Air Weltcup in Mönchengladbach einen hohen Stellenwert genießt.

„Der Heimweltcup im Rahmen des ARAG Big Air Freestyle Festivals ist für uns ein ganz besonderer. Nicht nur, weil unsere Athleten vor heimischer Kulisse um Olympiatickets kämpfen, sondern auch, weil seit der erfolgreichen Erstauflage im Vorjahr eine starke Partnerschaft mit der Stadt Mönchengladbach, dem Titelsponsor ARAG und den lokalen Verantwortlichen der Agentur Allrounder entstanden ist, auf die wir uns auch in Zukunft freuen“; erklärt Prof. Hanns Michael Hölz.

Der Snowboard Germany-Präsident weiter: „Darüber hinaus hat der Big Air im SparkassenPark einfach alles, was unseren Sport ausmacht: eine großartige Sportstätte, ein spitzen Publikum und die besten Snowboarder der Welt.“

Die kämpfen dann, hoffentlich mit deutscher Beteiligung, am Samstag ab 18 Uhr im Finale der besten sechs Damen und besten zehn Männern um den Sieg. Die Qualifikation beginnt bereits um 10:20 Uhr.

Das ZDF als auch Eurosport streamen das Finale jeweils live.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen