Die deutschen Raceboarder haben im dritten Weltcup-Rennen in Folge eine weitere Top-Platzierung verpasst. Nach zwei zweiten Rängen in den beiden vergangenen Tagen schieden alle drei Snowboard Germany-Athleten, die im Parallel-Nachtslalom von Cortina d'Ampezzo, Italien, die K.o.-Runde der besten 16 erreicht hatten, bereits im Achtelfinale aus.

Achtelfinal-Aus für deutsche Raceboarder | Langenhorst Zehnte in Cortina d'Ampezzo

Die deutschen Raceboarder haben im dritten Weltcup-Rennen in Folge eine weitere Top-Platzierung verpasst. Nach zwei zweiten Rängen in den beiden vergangenen Tagen schieden alle drei Snowboard Germany-Athleten, die im Parallel-Nachtslalom von Cortina d'Ampezzo, Italien, die K.o.-Runde der besten 16 erreicht hatten, bereits im Achtelfinale aus.

Am Ende stand für Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, 21) nach einem Fahrfehler zu Beginn ihres Duells mit Daniela Ulbing (AUT) dank ihrer hervorragenden drittschnellsten Qualifikationszeit Platz zehn zu Buche.

Allerdings konnte die ehrgeizige Athletin trotz des besten deutschen Ergebnisses nicht zufrieden sein.

„Die Enttäuschung sitzt tief. Ich war nach der Quali sehr happy, weil ich zwei sauber Läufe runtergebracht habe. Da erhofft man sich dann schon mehr. Leider habe ich wieder ganz oben einen Fehler gemacht, da fällt einem das Herankämpfen dann schwer“, so die Mathematikstudentin, die gegen die amtierende Weltmeisterin aus Österreich mit 0.90 Sekunden Rückstand das Nachsehen hatte.

Für Selina Jörg (Bad Hindelang, 29) reichte es nach ihrer unglückliche Achtelfinal-Niederlage gegen Natalia Soboleva (RUS, +0.03) zu Platz elf.

Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, 24) wurde 13ter und sicherte sich so zumindest die halbe Qualifikationsnorm für PyeongChang 2018.

Die anderen sechs Starter des deutschen Teams hatten am Nachmittag den Qualicut nicht überstanden.

Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, 21) wurde 26te, Anke Wöhrer (Bernau, 32) 30te, Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, 21) 35te.

Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, 24) belegte Rang 34, Patrick Bussler (Aschheim, 33) Platz 35 und Alexander Bergmann (Berchtesgaden, 30) Rang 44.

Der Sieg bei den Damen ging an Sabine Schöffmann (AUT), deren Freund Alexander Payer (AUT) im gestrigen Parallel Riesenslalom triumphiert hatte. Bei den Herren konnte sich im Duell der Italiener Roland Fischnaller gegen Edwin Coratti durchsetzen.

Während die Racer nun in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub starten können, steht für die Boarderdrosser Konstantin Schad (Fischbachau, 30) und Paul Berg (Konstant, 26) morgen der Teambewerb des Montafon Weltcup-Stopps auf dem Programm, der live ab 11:30 Uhr auf dem Eurosportplayer übertragen wird.

Ergebnisse

  • Damen
  • Herren
  •  
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen