Die beiden Snowboardcrosser Paul Berg (Konstanz, 26) und Konstantin Schad (Fischbachau, 30) sind zum Abschluss des Montafon Weltcup-Stopps im ersten Teamrennen der Saison hauchdünn am Podium vorbeigefahren.

Platz vier für Berg/Schad im Team SBX Weltcup von Montafon

Die beiden Snowboardcrosser Paul Berg (Konstanz, 26) und Konstantin Schad (Fischbachau, 30) sind zum Abschluss des Montafon Weltcup-Stopps im ersten Teamrennen der Saison hauchdünn am Podium vorbeigefahren.

In einem spannenden Männerfinale verpasste das Duo, das 2013 an selber Stelle bereits triumphiert hatte, trotz einer extrem starken Aufholjagd Schads, der als zweiter Starter kurz vor dem Öffnen des Gates ein wenig zu früh gezuckt hatte, den Sprung in die Top-3.

„Zwei Mal Vierter in fünf Tagen zu werden, hat keiner verdient. Auch wenn ich selbst daran schuld bin“, so Schad, der letzte Woche in Val Thorens im Einzelrennen ebenfalls knapp am Podest vorbei geschrammt war.

„Paul hat einen Riesenjob gemacht. Ich habe mich durch den Schneefall aber beim Abzählen vor dem Start verschätzt. Die Jungs sind dadurch etwas später über die Ziellinie gefahren. Ich habe riskiert, weil ich nicht der Schnellste am Start bin. Ich bin zwar noch mal rangekommen, aber Pierre (Vaultier) hat dann nur noch gegen mich verteidigt und selbst nicht mehr vorne angegriffen.“

Doch auch wenn kurz nach dem Finale die Enttäuschung überwog, wusste der mehrfache X Games-Medaillengewinner auch:

„Nach einer Rücken-OP wieder so fahren zu können, ist der Hammer. Aber man rutscht halt auch schnell wieder in die alten Ansprüche zurück. Und da geht es nun mal ums Podium. Aber es ist gut, in welcher Position wir jetzt als komplettes Team wieder sind“, so Schad, der die Erkältung der letzten Tage auskuriert hat.

Das zweite Snowboard Germany-Duo bestehend aus Florian Gregor (Sonthofen, 20) und Leon Beckhaus (München, 19) wurde 15ter.

Der Sieg ging wie schon im Vorjahr an die spanische Paarung Regino Hernandez/Lucas Eguibar, Platz zwei an die Vorarlberger Lokalmatadoren Alessandro Haemmerle/Markus Schairer und Rang drei an die Franzosen Merlin Surgert/Pierre Vaultier.

Bei den Damen fuhren die amtierenden Weltmeisterinnen aus Frankreich, Chloe Trespeuch/Nelly Moenne Loccoz, vor Meryeta Odine/Zoe Bergermann aus Kanada und den Russinnen Kristina Paul/Mariya Vasiltsova nach 2015 und 2016 den dritten Sieg in Folge im Montafon ein.

Der nächste Stopp der SBX Weltcup-Tour ist Cervinia, Italien, wo nächste Woche am 21. und 22. Dezember das letzte Einzelrennen vor der Weihnachtspause auf dem Programm steht.

Ergebnisse

  • Endergebnis Damen
  • Endergebnis Herren
  • Finalbaum Damen
  • Finalbaum Herren
  •