evor die deutschen Snowboarder in die wohlverdiente Weihnachtspause gehen, schnallen die Boardercrosser noch einmal die Bretter an, um im fünften Einzelrennen der Saison, das in Cervinia stattfinden wird, um Punkte im Weltcup-Ranking zu kämpfen.

SBX-Quintett beim Weltcup in Cervinia

Bevor die deutschen Snowboarder in die wohlverdiente Weihnachtspause gehen, schnallen die Boardercrosser noch einmal die Bretter an, um im fünften Einzelrennen der Saison, das in Cervinia stattfinden wird, um Punkte im Weltcup-Ranking zu kämpfen.

Bereits morgen steht im italienischen Resort, das erstmals einen Weltcup ausrichtet, die Qualifikation auf dem Programm (Live Timing ab 11 Uhr), am Freitag folgt dann das Finale (live ab 12 Uhr auf dem Eurosportplayer).

Derzeit liegen alle drei arrivierten SBX-Athleten Snowboard Germany's in den Top-20 des Weltcups, doch nur zwei des Trios sind in Italien am Start.

Paul Berg (Konstanz, 26), nach seinem Sieg in Val Thorens und insgesamt 1.175,50 Punkten Weltcup-Neunter hinter dem Führenden Alex Pullin (AUS; 2.426) sowie Martin Nörl (Adlkofen, 24), mit 546 Punkten 20ter, sind direkt aus dem Montafon an den Fuß des Matterhorns gereist.

Konstantin Schad (Fischbachau, 30), der in Frankreich Vierter wurde und am Sonntag mit Berg im Teambewerb von Montafon ebenfalls nur knapp das Podium verpasste, muss indes aufgrund einer Grippe verzichten und kann somit nicht Platz 14 im Ranking (817,60) verbessern.

Dafür hoffen mit Leon Beckhaus (München, 19) und Florian Gregor (Sonthofen, 20) zwei Nachwuchstalente auf ihre erste K.o.-Runden-Teilnahme der Saison.

Für Jana Fischer (Bräunlingen, 18) geht es indes um die zweite Top-16-Platzierung, mit der sie die vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vorgeschriebene Qualifikationsnorm für Pyeongchang 2018 erfüllen würde.