Die deutschen Snowboarder haben beim ersten Weltcup-Rennen des Jahres drei Top-8-Ergebnisse eingefahren.

Deutsche Racerinnen holen drei Top-8-Ergebnisse am Ötscher | Jörg dank Rang fünf Dritte im Gesamtweltcup

Die deutschen Snowboarder haben beim ersten Weltcup-Rennen des Jahres drei Top-8-Ergebnisse eingefahren.

Im niederösterreichischen Lackenhof am Ötscher, das erstmals als Weltcup-Ausrichter fungierte, belegten Selina Jörg (Bad Hindelang, 29), Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, 21) und Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, 21) im dritten Parallel Riesenslalom der Saison Platz fünf, sechs und sieben.

Das Trio, das bereits im Vormonat die nationale Nominierungsnorm des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für die kommenden Winterspiele in Südkorea erfüllt hatte, hatte in den jeweiligen Achtelfinal-Läufen gezeigt, das auch trotz einer durchwachsenen Qualifikationszeit mit ihm zu rechnen ist.

In den Viertelfinal-Duellen bereitete dann aber der rote Kurs auf der hängenden, sehr welligen Distelpiste vor allem den beiden Goofy-Fahrerinnen Jörg und Langenhorst mit seinen teils bergauf ziehenden Schwüngen auf der Fersenkante Probleme.

„Ich bin heute nicht so gut mit der Piste zurecht gekommen. Aber man muss es nehmen wie es ist. Es haben noch andere zu kämpfen gehabt, aber es war sicher nicht mein Terrain. Daher bin ich sehr zufrieden mit dem fünften Platz, zumal ich den ersten Qualifikationslauf total verhauen hatte, mich aber im zweiten noch retten konnte“, so Jörg, die dank ihres erneut starken Auftritts auf Rang drei im Gesamt Weltcup vorrücken konnte.

Im PGS Weltcup liegt die Allgäuerin hinter der heute siegreichen Tschechin Ester Ledecka und noch vor ihren Teamkolleginnen Hofmeister und Langenhorst auf Platz zwei.

Bei den Männern schaffte einzig der ebenfalls bereits für Pyeongchang qualifizierte Patrick Bussler (Aschheim, 33) den Sprung in die K.o.-Runde, wo allerdings bereits im ersten Heat Schluss war. Am Ende stand für den Olympiavierten von 2014 Rang zwölf zu Buche.

Die übrigen Athleten von Snowboard Germany hatten heute Vormittag in der Qualifikation den Cut für die Top-16 verpasst.

Anke Wöhrer (Bernau, 32) wurde 19te, Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, 21) 29te. Amelie Kober (Fischbachau, 30) und Cheyenne Loch (Schliersee, 23) belegten bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause Platz 30 bzw. 32.

Bei den Männern wurden Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, 24), Alexander Bergmann (Berchtesgaden, 29) und Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, 24) 28ter, 29ter bzw. 37ter. Youngster Elias Huber (Berchtesgaden, 18) schied bei seinem zweiten Weltcup-Start bereits im ersten Qualifikationsrun ohne Ergebnis aus.

Der Sieg ging an den PGS Weltcup-Führenden Nevin Galmarini (SUI), der sich gegen Rok Marguc (SLO) und Alexander Payer (AUT) durchsetzen und damit auch die Führung im Gesamt Weltcup übernehmen konnte.

Bei den Damen feierte Ledecka (CZE) bereits den dritten Sieg im vierten Rennen des FIS Alpin Snowboard Weltcups vor Julia Dujmovits (AUT) und Ladina Jenny (SUI).

Morgen steht ab 11:00 Uhr in Lackenhof der erste Team PGS der Saison auf dem Programm. Die ARD ist für eine Live-Berichterstattung auf Stand-by, plant aber in jedem Fall eine Zusammenfassung.

Ergebnisse

  • Endergebnis Damen
  • Endergebnis Herren
  • Finalbaum Damen
  • Finalbaum Herren
  • PGS Weltcup-Stand Damen
  • PGS Weltcup-Stand Herren
  • Alpin Snowboard Gesamt Weltcup-Stand Damen
  • Alpin Snowboard Gesamt Weltcup-Stand Herren
  • Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen