Freestylerin Nadja Flemming ist gut in das Neue Jahr gestartet. Die 22-Jährige aus Röhrmoos sicherte sich beim zweiten Slopestyle Weltcup der Saison in Aspen Snowmass, USA, mit 47.25 Punkten Rang 13 und das bis dato zweitbeste Ergebnis ihrer Karriere.

Flemming 13te beim Slopestyle Weltcup in Aspen Snowmass

Freestylerin Nadja Flemming ist gut in das Neue Jahr gestartet. Die 22-Jährige aus Röhrmoos sicherte sich beim zweiten Slopestyle Weltcup der Saison in Aspen Snowmass, USA, mit 47.25 Punkten Rang 13 und das bis dato zweitbeste Ergebnis ihrer Karriere.

Und das, obwohl Flemming gehandicapt in den Wettbewerb gehen musste: „Gleich beim ersten Sprung im ersten Training habe ich meine alte Verletzung wieder gespürt, die eigentlich schon weg war.“

Vor wenigen Wochen hatte sich die Regular-Riderin im Rahmen einiger in Folge ausgetragener Big Air Weltcups die linke Ferse geprellt als auch das rechte Sprunggelenk gestaucht.

„Ich war deshalb auch am zweiten Trainingstag im Krankenhaus und habe dadurch das komplette Training verpasst. Deshalb bin ich einfach nur froh, dass ich überhaupt an den Start gehen konnte und den Run, so wie ich ihn mir vorgestellt habe, gestanden habe.“

Flemming zeigte einen 50/50 Frontside 360 off, einen Rock to Fakie, Cab 540 Indy, Frontside 360 Indy und einen Backside 360 Mute.

Silvia Mittermüller (München, 34), die sich im Dezember das rechte Handgelenk gebrochen hatte und ebenfalls angeschlagen antrat, wurde 23te (15.75).

Das Slopestyle-Finale steht am Freitag auf dem Programm (17:30 Uhr deutscher Zeit live auf Eurosport 2). Bereits heute geht es für Johannes Höpfl (Hauzenberg, 22) ab 17:30 Uhr deutscher Zeit in der Halfpipe-Qualifikation zur Sache.

Ergebnisse

  • Qualiergebnis Damen
  •