Annika Morgan hat bei der 22. FIS Snowboard Junioren Weltmeisterschaft im neuseeländischen Cardrona Alpine Ski Resort sensationell die Silbermedaille im Slopestyle gewonnen und somit nicht nur für das erste Edelmetall für Deutschland bei der diesjährigen JWM gesorgt, sondern auch für das erste in dieser Disziplin überhaupt.

Annika Morgan holt historisches JWM-Silber

Annika Morgan hat bei der 22. FIS Snowboard Junioren Weltmeisterschaft im neuseeländischen Cardrona Alpine Ski Resort sensationell die Silbermedaille im Slopestyle gewonnen und somit nicht nur für das erste Edelmetall für Deutschland bei der diesjährigen JWM gesorgt, sondern auch für das erste in dieser Disziplin überhaupt.

Die 16-Jährige aus Mittenwald sicherte sich mit ihrem dritten und letzten Run im hochklassigen Finale des Damennachwuchses mit 84.40 Punkten hinter der erst 13-jährigen Japanerin Kokomo Murase (90.20), die vor wenigen Tagen bereits den Titel im Big Air gefeiert hatte, Platz zwei. Dritte wurde mit nur 0.4 Punkten Rückstand auf die Bayerin Sommer Gendron (CAN; 84.00).

Für ihren Medaillen-Coup hatte sich Morgan im Vergleich zu ihrem vierten Platz in der gestrigen Qualifikation noch einmal deutlich gesteigert.

Einem Backside Air to Wallride, Backside Boardslide, Frontside Boardslide und einem 50/50 Frontside 180 out in der Kicker-Sektion ließ die Neunte des Big Airs einen Cab 180 sowie einen Frontside 720 melon und Backside 360 mute über die drei Kicker folgen und wurde für ihren Mut mit einer unerwarteten Medaille belohnt.

„Damit habe ich nicht gerechnet. Es hat heute einfach nur Spaß gemacht. Ich bin stoked“, freute sich die neue Vize-Junioren-Weltmeisterin.

Morgan ist damit geschlechtsübergreifend die 18te Riderin Snowboard Germanys die sich seit dem Jahr 2000 in die Siegerlisten bei einer JWM eingetragen hat und die erst fünfte Athletin, der in einer Snowboard Freestyle-Disziplin der Sprung aufs Treppchen geglückt ist.

Noah Vicktor (Freilassing, 16) und Leon Guetl (Bischofswiesen, 17) hatten gestern als 24ter bzw. 28ter der Qualifikation den Finaleinzug verpasst. Bei den Herren sicherte sich mit Takeru Otsuka ebenfalls ein Japaner den Titel.

Bereits morgen greifen mit Leilani Ettel (Pullach, 17) und Christoph Lechner (Waakirchen, 17) die nächsten beiden Freestyle-Snowboarder ins Geschehen ein, nachdem die ursprünglich für Montag geplante Halfpipe-Qualifikation aufgrund der schlechten Wettervorhersage für den kommenden Wochenanfang vorgezogen worden ist.

Der Zeitplan sowie alle Ergebnisse stehen hier zur Verfügung gestellt.

Der gesamte JWM-Kader des Deutschen Snowboard Verbandes wird hier vorgestellt.