Dieses Wochenende steht für die deutschen Alpinsnowboarder der letzte Leistungstest sowie Formcheck vor der kommenden Weltmeisterschaft in Park City und Solitude, USA, die vom 31. Januar bis 10. Februar 2019 stattfinden wird, auf dem Programm.

Freestyle-Duo auf der Seiseralm

Dieses Wochenende steht für die deutschen Alpinsnowboarder der letzte Leistungstest sowie Formcheck vor der kommenden Weltmeisterschaft in Park City und Solitude, USA, die vom 31. Januar bis 10. Februar 2019 stattfinden wird, auf dem Programm.

Beim Weltcup-Stopp in Moskau geht es am Samstag zunächst in einem Parallelslalom unter Flutlicht um Weltcup-Punkte, ehe tags drauf der zweite Teambewerb (PSL) der Saison ebenfalls in einem Nachtfinale durchgeführt wird.

In der Vergangenheit verliefen die Rennen in der russischen Kapitale wenig erfolgreich für das Raceteam. Einzig Selina Jörg, die letzte Woche in Rogla beim Parallelriesenslalom ihren dritten Weltcup-Sieg feiern durfte, stieß vom derzeitigen Kader, den sechs Snowboarderinnen und Snowboarder vor Ort vertreten werden, in die Semifinal-Duelle vor. 2013 wurde die Allgäuerin Vierte.

Doch die derzeit gute Form des Teams macht Hoffnung, dass es auf dem Kurs, der auf einem Mix aus Stahlrampe und natürlichem Gelände ausgeflaggt wird, besser laufen wird. Zumal Snowboard Germany auch für den Mixed-Bewerb am Sonntag, der erste seiner Art in Russland, ein heißes Eisen im Feuer haben wird.

Die Qualifikation für den PSL startet am Samstag um 12:00 Uhr deutscher Zeit, das Finale ist auf 16:30 Uhr deutscher Zeit terminiert und wird live auf dem Eurosportplayer übertragen.

Auch das Teamevent wird am Sonntag ab 16:30 Uhr deutscher Zeit live auf dem Eurosportplayer übertragen.

Weitere Details zum Zeitplan stehen hier bereit.