Selina Jörg ist nach ihrem dritten Platz im gestrigen Parallelriesenslalom von Secret Garden (CHN) auch im heutigen Parallelslalom auf dem Hang der nächsten Weltmeisterschaft sowie Olympischen Winterspiele von Peking 2022 der Sprung aufs Treppchen geglückt.

Selina Jörg Dritte im Parallelslalom von Secret Garden

Selina Jörg ist nach ihrem dritten Platz im gestrigen Parallelriesenslalom von Secret Garden (CHN) auch im heutigen Parallelslalom auf dem Hang der nächsten Weltmeisterschaft sowie Olympischen Winterspiele von Peking 2022 der Sprung aufs Treppchen geglückt.

Beim historischen Sieg von Naiying Gong, die als erste Chinesin in einem alpinen Snowboard Weltcup-Rennen triumphieren konnte, stürmte die amtierende PGS-Weltmeisterin hinter Julie Zogg (SUI) auf Platz drei.

Das vierte Podiumsergebnis der Allgäuerin in dieser Saison war gleichzeitig das zehnte des Snowboard Germany-Raceteams in diesem Weltcup-Winter. In den bisherigen sieben der insgesamt neun Stopps der Tour verpassten die Carvingspezialisten nur in Cortina d'Ampezzo (ITA) und Moskau (RUS) die Top-3.

„Das war ein weiterer guter Tag. Nochmal Dritte ist Wahnsinn. Damit habe ich nicht wirklich gerechnet, nachdem es für mich in der Qualifikation eigentlich nicht so gut gelaufen ist und ich nicht so das Vertrauen in den Schnee gehabt habe“, sagte Jörg, die dank ihres erneut souveränen Auftritts weiterhin beste Chancen auf die große Kristallkugel hat. Im alpinen Gesamtweltcup liegt Jörg mit 4.529,70 Punkten derzeit als Dritte nur knapp hinter Ester Ledecka (CZE; 4.650) und Sabine Schöffmann (AUT; 4.540).

Neben der 31-Jährigen hatten auch Cheyenne Loch und die gestern siegreiche Ramona Hofmeister den Sprung in die K.o.-Runden geschafft. Während Loch nach einem Fahrfehler disqualifiziert und später Neunte wurde, verpasste Hofmeister das Viertelfinal knapp. Am Ende fehlten nur acht Hundertstel auf die Südtirolerin Nadya Ochner, sodass letztlich Rang zehn zu Buche stand.

Carolin Langenhorst und Melanie Hochreiter waren wie ihre männlichen Teamkollegen Stefan Baumeister und Christian Hupfauer bereits am Vormittag in der Qualifikation ausgeschieden.

Bei den Männern setzte sich Daniele Bagozza (ITA) durch, der wie Gong bei den Damen seinen ersten Weltcup-Sieg feiern durfte.

Nach der Heimreise steht für die Parallel-Snowboarderinnen und -Snowboarder am 9. März im schweizerischen Scuol der letzte WC-Parallelriesenslalom des Winters auf dem Programm, ehe das Saisonfinale traditionell beim Heimweltcup in Winterberg über die Bühne gehen wird.

Am 23. und 24. März finden dann im Sauerland die finalen Läufe im Parallel Slalom sowie Parallel-Team-Bewerb statt.

Bereits kommendes Wochenende greifen die Boardercrosser wieder im spanischen Baqueira-Beret ins Weltcup-Geschehen ein.

ERGEBNISSE PSL WC Secret Garden
  • Platz 3 Selina Jörg (Bad Hindelang, SC Sonthofen, 31)
  • Platz 9 Cheyenne Loch (Schliersee, SC Schliersee, 24)
  • Platz 10 Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen, 22)
  • Platz 24 Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen, 23)
  • DSQ Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen, 22)
  • Platz 32 Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, SC Aising-Pang, 25)
  • DSQ Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, SC Aising-Pang, 25)
  • Endergebnis Damen
  • Endergebnis Herren
  • Finalbaum Damen
  • Finalbaum Herren
  • PSL Weltcup-Stand Damen
  • PSL Weltcup-Stand Herren
  • Alpin Gesamt Weltcup-Stand Damen
  • Alpin Gesamt Weltcup-Stand Herren
  •