Selina Jörg und Stefan Baumeister haben die FIS Snowboard Weltcup-Saison 2018-2019 mit einem Platz auf dem Podium beendet.

Jörg und Baumeister zum Saisonabschluss Dritte im Team Parallelslalom von Winterberg

Selina Jörg und Stefan Baumeister haben die FIS Snowboard Weltcup-Saison 2018-2019 mit einem Platz auf dem Podium beendet.

Beim finalen Team Parallelslalom wurde das beste deutsche Mixed in Winterberg Dritter hinter den österreichischen Seriensiegern Daniela Ulbing und Benjamin Karl sowie Patrizia Kummer und Dario Caviezel aus der Schweiz.

Mit dem erneuten Top-3-Ergebnis auf dem Poppenberghang schlossen die deutschen Snowboarder und Snowboarderinnen nicht nur den Heimweltcup erfolgreich ab, sondern auch einen Winter, der seinesgleichen sucht.

Seit 2015 stand jedes Jahr zumindest eine Athletin oder Athlet beim Weltcup-Finale in Nordrhein-Westfalen auf dem Treppchen. In der abgelaufenen Saison feierte das deutsche Raceboardteam nicht nur den Weltmeistertitel von Selina Jörg sowie die WM-Bronzemedaillen von Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister, sondern auch 14 Weltcup-Podestresultate, darunter vier Siege durch Hofmeister (Secret Garden, Pyeongchang), Jörg (Rogla) und Baumeister (Bad Gastein).

Dementsprechend fiel das Fazit nach Ende des finalen Rennens aus. „Die Saison war unfassbar“, erklärte Selina Jörg. „Es ist mega, nochmal zum Saisonabschluss hier beim Heimweltcup aufs Podium zu fahren.“

Ähnlich sah es Teamkollege Stefan Baumeister: „Das ist ein sehr guter Abschluss. Zumal ein Podium mit einer Teamkollegin noch mal schöner ist.“

Dank des dritten Platzes kletterte das Duo sogar noch im Team Weltcup, den Ulbing/Karl mit drei Siegen in drei Rennen dominiert hatten, auf Platz sieben – auch wenn das Ranking nicht im Mittelpunkt gestanden hatte, wie Jörg zu verstehen gab: „Wir haben von Rennen zu Rennen geschaut, nachdem Ramona [Hofmeister, Anm.] in Bad Gastein den Vorzug bekommen hatte, mit Stefan zu fahren.“

Hofmeister selbst war heute gemeinsam mit Elias Huber unterwegs und platzierte sich nach fulminanten Läufen in den Pre- sowie Achtel-Finals letztlich gemeinsam mit dem Nachwuchsass als Achte in den Ergebnislisten.

Cheyenne Loch und Christian Hupfauer wurden Zwölfte, Carolin Langenhorst und Ole-Mikkel Prantl 17te.

Team PSL Weltcup-Ergebnis Winterberg

  • Platz 3 Selina Jörg (Bad Hindelang, SC Sonthofen, 31)/Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, SC Aising-Pang, 25)
  • Platz 8 Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen, 22)/Elias Huber (Berchtesgaden, SC Schellenberg, 19)
  • Platz 13 Cheyenne Loch (Schliersee, SC Schliersee, 24)/Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, SC Aising-Pang, 25)
  • Platz 17 Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, WSV Bischofswiesen, 23)/Ole-Mikkel Prantl (Schönau, WSV Königssee, 18)
  • Endergebnis
  • Finalbaum
  • Team PSL Weltcup-Stand
  •