Ein elfköpfiges Racer-Team wird kommenden Samstag, 28. Januar 2017, versuchen, die seit 2013 andauernde Weltcup-Negativserie in Rogla zu beenden.

Zu elft gegen den Rogla-Fluch

Ein elfköpfiges Racer-Team wird kommenden Samstag, 28. Januar 2017, versuchen, die seit 2013 andauernde Weltcup-Negativserie in Rogla zu beenden. Im slowenischen Skigebiet, in dem in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge ein Parallel Weltcup ausgetragen wird, hat es bislang nur Selina Jörg (Sonthofen), die vergangenen Dienstag ihren 29. Geburtstag feierte, als Dritte 2015 aufs Podest geschafft.

Hinzu kommen noch ein siebter Rang (2014) der Teamleaderin als auch achte Plätze von Anke Wöhrer (2014), Isabella Laböck (2015) und Alexander Bergmann (2015).

Doch nach herausragenden Leistungen in Livigno, wo es am Wochenende im zweiten Europacup-Rennen vor Ort fünf Snowboard Germany-Athletinnen unter die ersten sechs schafften, geht das Team von Paul Marks mit Rückenwind die vor ihm liegende Aufgabe an.

„Wir waren letztes Wochenende in Italien sehr stark, nachdem wir endlich die guten Trainingseindrücke im Wettkampf wiederholen konnten. Das war unser Ziel. Von daher fahren wir hochmotiviert nach Rogla.

Wir mögen dort noch nicht die besten Ergebnisse eingefahren haben, aber im letzten Jahr haben Carolin und Ramona gezeigt, dass wir es auch anders können“, so der Bundestrainer, der auf die vergangene Junioren-Weltmeisterschaft anspielt, bei der Carolin Langenhorst Bronze im Parallel Riesenslalom holte und Ramona Hofmeister Gold im Parallel Slalom.

Und vor allem auf letztgenannte setzt Marks große Hoffnungen:

„Sie ist derzeit unsere konstanteste Athletin. Aber es gut, dass wir endlich wieder das komplette Team gesund am Start haben.“

Neben Selina Jörg, die nach ihrer Finger-OP wieder startklar ist und in Livigno mit ihrem Sieg ihre Ambitionen eindrucksvoll unterstreichen konnte, ist auch Anke Wöhrer nach überstandener Grippe wieder fit genug für einen Einsatz.

Das elfköpfige Aufgebot für Rogla

Selina Jörg (Sonthofen, 29), Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, 20), Anke Wöhrer (Bernau, 31), Isabella Laböck (Prien, 30), Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, 20), Cheyenne Loch (Schliersee, 22), Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, 20), Patrick Bussler (Aschheim, 32), Alexander Bergmann (Berchtesgaden, 29), Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, 23) und Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, 23).

Zeitplan

Während die Qualifikation bereits um 9:00 Uhr startet, ist das Finale, das im Single Run-Format ausgetragen wird, für 13:00 Uhr angesetzt.

TV Zeiten

ORF Sport+ und der Eurosportplayer zeigen die Finalläufe live. Das ZDF bringt im Sport Extra Highlights.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen