Die deutschen Raceboarder haben im heutigen ersten von zwei Parallelriesenslalom-Rennen des FIS Snowboard Weltcup-Stopps im bulgarischen Bansko die Top-10-Platzierungen verpasst

Racer verpassen Top-10 in Bansko

Die deutschen Raceboarder haben im heutigen ersten von zwei Parallelriesenslalom-Rennen des FIS Snowboard Weltcup-Stopps im bulgarischen Bansko die Top-10-Platzierungen verpasst.

Am Ende stand für die drei Snowboard Germany-Athleten, die den Einzug in die K.o.-Runden heute Vormittag geschafft hatten, Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, 20), Melanie Hochreiter (Bischofswiesen, 20), die in dieser Saison erstmals die Runde der besten 16 Rider erreichen konnte sowie Alexander Bergmann (Berchtesgaden, 29), Platz zwölf, 14 bzw. 16 zu Buche.

Cheyenne Loch (Schliersee, 22) hatte als 17te denkbar knapp den Qualicut nicht überstanden.

Ihre Teamkolleginnen Anke Wöhrer (Bernau, 31), Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, 20) sowie Selina Jörg (Sonthofen, 29) wurden 18te, 23te bzw. 26te.

Bei den Männern wurden Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham, 23), Christian Hupfauer (Feldkirchen-Westerham, 23) und Patrick Bussler (Aschheim, 32) 18ter, 23ter sowie 45ter.

Der Sieg bei den Männern ging an Lokalfavorit Radoslav Yankov (BUL). Bei den Damen setzte sich Olympiasiegerin Patrizia Kummer (SUI) durch.

Morgen steht in Bansko der Sprint SBX auf dem Programm, bei dem mit Martin Nörl (Adlkofen, 23) ein deutscher Starter in den Finalheats der besten 48 Qualifikanten vertreten ist. Das Finale startet um 10:30 Uhr deutscher Zeit.

Übermorgen folgt dann erneut auf dem Alberto Tomba-Hang der zweite Parallel Riesenslalom. Die Qualifikation ist für 9:30 Uhr deutscher Zeit angesetzt, das Finale folgt dann ab 13:30 Uhr.

Sportschau.de streamt beide Veranstaltungen live online, am Sonntag mit Gast-Kommentatorin Isabella Laböck (Prien, 30).

Ergebnisse:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen