Nadja Flemming ist beim erst vierten Snowboard Weltcup-Wettbewerb ihrer Karriere erstmals in die Top-10 gesprungen.

Flemming knackt erstmals Top-10 im Weltcup

Nadja Flemming ist beim erst vierten Snowboard Weltcup-Wettbewerb ihrer Karriere erstmals in die Top-10 gesprungen.

Die 21-Jährige aus Röhrmoos bekam für ihren Qualisprung, einem Backside 360, 61.25 Punkte und sicherte sich damit in Moskau Rang zehn in der Endabrechnung.

Beim vorletzten Big Air Weltcup-Event der Saison, der auf einer riesigen Stahlkonstruktion im Krylatskoye Sports Centre stattgefunden hat, verpasste die einzige Snowboard Germany-Athletin im international stark besetzten Teilnehmerfeld nur um sechs Punkte das Finale der besten sechs Damen, das Katie Ormerod (GBR) für sich entscheiden konnte.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich hätte nicht gedacht, dass es bei diesen Witterungsbedingungen so gut laufen würde“, so Flemming, die in der russischen Hauptstadt mit Temperaturen von weniger als -30 ºC zu kämpfen hatte.

„Vielleicht hätte ich auch mehr riskiert, wenn mein erster Sprung besser gewesen wäre, aber es war mega eisig und extrem kalt. Ich will ja auch die Saison noch überstehen.“

Bei den Männern wurde Maximilan Preissinger (Starnberg, 18) 36ter, nachdem er in der Qualifikation keinen seiner beiden Sprünge hatte landen können.

Im Finale der besten zehn Rider setzte sich Weltcup-Neuling Vlad Khadarin durch, der als erster Russe überhaupt einen Big Air Weltcup gewinnen konnte.
Der letzte Big Air Weltcup der Saison findet vom 9. bis 11. Februar in Quebec City (CAN) statt.

Der nächste Stopp der Snowboard Freestyle Weltcup-Tour ist Kreischberg (AUT), wo vom 13. bis 14. Januar der erste Slopestyle Weltcup des Winters auf dem Programm steht.

Ergebnisse:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen