Das deutsche Trio, das heute im ersten Snowboard-Bewerb der 12. FIS Snowboard Weltmeisterschaft in der spanischen Sierra Nevada angetreten ist, hat den Qualicut zwar nicht überstanden, um in das Finale der besten acht Damen und 16 Männer aufzusteigen, dafür aber durchaus zu überzeugen gewusst.

WM Sierra Nevada: Deutsche scheiden in Slopestyle-Quali aus

Das deutsche Trio, das heute im ersten Snowboard-Bewerb der 12. FIS Snowboard Weltmeisterschaft in der spanischen Sierra Nevada angetreten ist, hat den Qualicut zwar nicht überstanden, um in das Finale der besten acht Damen und 16 Männer aufzusteigen, dafür aber durchaus zu überzeugen gewusst.

Silvia Mittermüller (München, 33) fuhr bei ihrem ersten Wettkampfeinsatz nach der überstandenen Meniskus- und Kreuzbandverletzung auf Platz 15 und ist auf dem besten Weg zu alter Stärke. Für Nadja Flemming (Röhrmoos, 21) stand bei ihrer ersten WM Rang 17 zu Buche.

Der einzige männliche Vertreter von Snowboard Germany, Maximilian Preissinger (Starnberg, 18), ebenfalls ein WM-Debütant, wurde 45ter.

„Es war vielleicht nicht der WM-Auftakt, wie wir ihn uns vorgestellt haben, aber einer, mit dem wir durchaus leben können“, so Sportdirektor Stefan Knirsch.

Morgen steht für die Snowboarder die Qualifikation im Halfpipe-Wettbewerb sowie im Snowboardcross auf dem Programm.

Ergebnisse:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen