Das OK von Gladbach hat eine Hammerrampe hingestellt © Mario Persch

Sechs deutsche Snowboarder heiß auf Heimweltcup

Kommenden Samstag hat das lange Warten nicht nur für die deutschen Snowboard-Fans, sondern auch für die Snowboard Germany-Athleten ein Ende.

Mehr als zehn Jahre nach dem letzten Big Air Weltcup in der Heimat (Winterberg, 28.1.2006) geht es endlich wieder in Sachen Air Time, Spins und Style beim ARAG Big Air Freestyle Festival im SparkassenPark von Mönchengladbach vor heimischen Publikum zur Sache. Mit dabei: sechs Deutsche.

Neben den bereits Weltcup-erprobten Ridern Maximilian Preissinger (Starnberg, 18), Luis Eckert (Hinterzarten, 20), Patrick Cinca (Eberdingen, 26) und Nadja Flemming (Röhrmoos, 21) bekommen auch die Nachwuchs-Fahrer Leon Vockensperger (Schechen, 17) und Talha Karakoca (Bischofswiesen, 15) die Chance, sich im Konzert der Großen zu beweisen.

Der Big Air Weltcup in Mönchengladbach, der auf einer 49 Meter hohen und 120 Meter langen Rampe, gebaut aus 130 Tonnen Stahl, über die Bühne geht, ist bereits der dritte der Saison und der zweite von drei Events der zur neugeschaffenen Super Series der FIS.

Nach dem heutigen Training steht am Freitag während dem Weltcup der Freestyle Skier die Uhr für die Snowboarder still, ehe am Samstag ab 10:00 Uhr die Qualifikation beginnt.

Das Finale der besten sechs Damen und besten zehn Männern (drei Jumps, die besten beiden zählen in der Addition für den Gesamtscore) ist für 18:00 Uhr angesetzt.

Der ARD-Sender ONE überträgt live. Außerdem kann man das Geschehen im Livestream auf www.sportschau.de oder auf www.eurosportplayer.de verfolgen. Das Erste zeigt dann noch am Sonntag ab 15:50 Uhr eine 15minütige Zusammenfassung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen