Martin Nörl ist beim einzigen Sprint-Snowboardcross Weltcup der laufenden Saison nicht über Platz 27 hinausgekommen

Fotofinish-Aus für Nörl

Martin Nörl ist beim einzigen Sprint-Snowboardcross Weltcup der laufenden Saison nicht über Platz 27 hinausgekommen.

In einem Rennen, bei dem vornehmlich die Startqualitäten den Ausschlag für die Platzierung in den K.o.-Duellen gaben, kam der 23-Jährige aus Adlkofen in seinem Achtelfinale zu spät aus dem Gate.

Nörl konnte sich danach zwar auf dem 330 Meter langen Kurs dank einer hervorragenden technischen Fahrt wieder an die Konkurrenten heransaugen, hatte dann aber nach 20 Sekunden Schussfahrt im Fotofinish um Platz drei in seinem Achtelfinallauf gegen den Kanadier Kevin Hill das Nachsehen.

Die vier anderen deutschen Starter waren bereits vorgestern im Rennen um die Finalplätze ausgeschieden.

Paul Berg (Konstanz, 25) verpasste um gerade einmal vier Hundertstel als 50ter die Sechser-Heats der besten 48 Qualifikanten.

Die Nachwuchsfahrer Sebastian Pietrzykowski (Albstadt, 18), Leon Beckhaus (München, 18) und Maximilian Rathgeb (Feldkirchen-Westerham, 18) wurden 61ter, 63ter und 64ter.

Der Sieg bei den Herren ging an Alessandro Hämmerle (AUT). Bei den Damen setzte sich Belle Brockhoff (AUS) durch.

Der nächste Stopp der Boardercrosser ist der Heimweltcup am Feldberg, wo vom 10. bis 12. Februar gleich zwei Rennen auf dem Programm stehen.

Morgen sind wieder die Raceboarder mit dem zweiten Parallel Riesenslalom-Rennen auf dem Alberto Tomba-Hang in Bansko dran. Sportschau.de überträgt live ab 13:30 Uhr, Isabella Laböck (Prien, 30) fungiert als Co-Kommentatorin.

Ergebnisse
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen