Die sogenannten TDs sind vor allem für einen sicheren Rennablauf und die Einhaltung aller nationalen und internationalen Wettkampfregeln auf Wettkampfveranstaltungen verantwortlich.

Was ist ein TD?

Ein nationaler TD (Technischer Delegierter) wird vom SVD zu einem nationalen Rennen eingeteilt. Er bildet zusammen mit dem Rennleiter und dem Schiedsrichter die Jury. Die Jury trifft Entscheidungen nach dem Reglement des SVD.

Was macht ein TD?

Er überwacht die Einhaltung der Reglemente. Er sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen und berät die Veranstalter und Organisatoren in allen Fragen des Rennablaufs. Er überwacht das Training, kontrolliert die Kurssetzung und überprüft die Wettkampfstrecke auf ihre Sicherheit. Er ist das Bindeglied zwischen dem Veranstalter, Trainern und dem SVD.

 
  • Ehemalige Athleten oder
  • Trainer mit Wettkampferfahrung oder
  • Funktionäre aus aktiven Vereinen mit Organisationserfahrung von Wettkämpfen oder
  • mind. 3 Einsätze als Offizieller (Streckenposten, Rennleiter, Zeitnehmer etc.)
 

Die Ausbildung findet im Rahmen eines nationalen Wettkampfes statt.

DAY 1: Theorie-Ausbildung

In der Theoretischen Ausbildung werden die notwendigen Inhalte wie Regelkunde, Sicherheit, Absicherung von Wettkampfstrecken und Zeitnehmung/ Rangliste gelehrt. Weitere Ausbildungsinhalte sind u.a. Aufbau der Verbände im Snowboardsport im Deutschland sowie der Snowboard Verband Deutschland (Snowboard Germany), Die Ausbildung erfolg im Rahmen eines Frontalunterrichts mit Workshops in den Bereichen Park/Pipe, SX/SBX und Race.

Zeitdauer: ca. 09:30 - 16:00 Uhr

Materialien: Nationale Regelwerke, Veranstalterpflichtenheft, Deutsche Sportordnung.

DAY 2: Praktische Ausbildung

Die Praktische Ausbildung findet im Rahmen eines nationalen Wettkampfes statt. Die Beteiligten werden so an die Materie aus der Sicht des TD’s herangeführt. Es finden während des Wettkampfes praktische Ausbildungsteile statt, wo das in der Theorie gelernt praktisch umgesetzt wird. Weiter wird der Umgang mit Athleten, Trainer, Zuschauern und den eingesetzten Offiziellen ausgebildet. Alle Teilnehmer müssen im Besitz einer Wintersportausrüstung sein. Es wird gutes Fahrkönnen vorausgesetzt. Im Anschluss an den Wettkampf (ca. 16 Uhr) findet die Theoretische Prüfung statt. Nach dem Abendessen wird das Prüfungsergebnis verkündet. Den bestanden Teilnehmer wird im Anschluss ein Hospitationseinsatz zugeteilt.

Zeitdauer: ca. 08:00 - 20:00 Uhr

Ausrüstung: Wintersportausrüstung, Regelwerke, Schreibzeug (Bleistift)

DAY 3: Praktische Prüfung (Hospitation)

Die Praktische Prüfung findet im Rahmen eines Hospitationseinsatzes statt (gesonderter Tag). Der Auszubildende übernimmt bei einem nationalen Wettkampf unter Anleitung bzw. Aufsicht (eines ausgebildeten TD’s) die Aufgaben eines Technischen Delegierten wahr. Es wird geprüft ob der Anwärter die Aufgaben eines Technischen Delegierten selbständig und autonom übernehmen kann. Die Verantwortung der Ausbildung und des Rennablaufs obliegt dem eingesetztenTechnischen Delegierten. Nach dem Rennen wird dem Prüfling das Prüfungsergebnis mitgeteilt. Bei bestandener Prüfung erhält der Anwärter eine nationale TD Lizenz. Alle Informationen zum Wettkampf erhält der Anwärter durch den Veranstalter und/od. eingesetzten TD.

Die Nationale TD-Lizenz berechtigt zum Einsatz als TD bei allen Nationalen Wettkämpfen (Race, Freestyle, Boardercross). Vor jeder Saison können sich die ausgebildeten TD’s auf die nationalen Wettkämpfe bewerben.

 

Wer auch Internationale Wettkämpfe (FIS Rennen, Europacup, Weltcup etc.) als TD übernehmen möchte, muss im Anschluss an die nationale TD-Ausbildung, die internationale TD-Ausbildung der FIS (Internationaler Skiverband) durchlaufen. Nach mind. 3 Jahren als nationaler TD (ausreichend Einsätze werden vorausgesetzt) kann der TD beim Referat Wettkampfwesen einen Antrag auf internationale Ausbildung (formlos) stellen. Bei positiven Bescheid wird der Kandidat zur FIS TD Clinic eingeladen. Die Ausbildung wird durch die FIS durchgeführt, der Snowboardverband hat einen Einfluss auf den Ablauf bzw. Ausbildung. Daher werden die einzelnen Schritte nur verkürzt dargestellt (Änderungen möglich). Ausreichende Englischkenntnisse sind Pflicht.

  1. FIS TD Clinic: Theorieausbildung über 3 Tage in Englisch. Der Teilnehmer kann selbst entscheiden ob er nur an der Snowboard TD oder auch an der Freestyle Ski TD Ausbildung teilnehmen möchte. Zu Abschluss der Ausbildung erfolgt ein Test.
    Es wird erwartet, dass der Kandidat sich im Vorfeld schon mit den Int. Regelwerken vertraut gemacht hat.
  2. Hospitation: In jeder Disziplin (Park/Pipe, SBX/SX, Race) muss der Anwärter einen Hospitationseinsatz absolvieren, bei dem er von einem ausgebildeten TD geprüft wird. Sind alle Hospitationseinsätze erfolgreich absolviert, erhält der Anwärter eine Einladung zum TD-Update der folgenden Saison.
  3. FIS TD Update: Der Anwärter nimmt wie alle ausbildeten TD’s an dem jährlichen Update (alle 2 Jahre Pflicht) der FIS teil und lernt so seine zukünftigen Kollegen kennen. Zum Abschluss des TD Updates (i.d.R. 2 Tage) erhält der Anwärter eine Internationale TD-Lizenz. 

Die Internationale TD-Lizenz berechtigt zum Einsatz als TD bei allen Internationalen Wettkämpfen. Für den Einsatz bei Majorevents (Weltcup, (Junioren-) WM, Olympische Spiele) ist eine mehrjährige Erfahrung als Int. TD notwendig. Die Bewerbung für internationale Einsätze erfolgt über die FIS nach Absprache mit dem nationalen Verband.

 

In Regelmäßigen Abständigen (i.d.R. alle 2 Jahre) findet ein TD-Update für alle nationalen & internationalen TD’s statt. Der TD-Beauftragte berichtet in einem Tagesseminar über die Regeländerungen und Neuerungen. Ebenfalls findet eine kurzer Aus- und Rückblick der vergangen bzw. kommenden Saison statt. Das Referat Wettkampfwesen teilt Neuigkeiten aus dem Verband mit. Für alle nationalen TD’s ist das Update Pflicht. Die TD Lizenz erließt bei einer 2x Nichtteilnahme. Die Anwesenheit der int. TD’s wird gewünscht - entbindet aber (Stand: April 2017) nicht von der Teilnahme des FIS TD Updates. Informationen zum TD Update werden frühzeitig im Vorfeld der Saison bekannt gegeben.

 

Der Technische Delegierte übt seine Tätigkeit im Ehrenamt aus. Während der Ausbildung werden soweit nicht anderweitig bestimmt keine Kosten/Honorar übernommen. Die Aus- und Fortbildungsmaßnahmen der int. TD werden nicht mehr vom Verband übernommen. Im Gegenzug findet alle 2 Jahre ein TD-Update statt, indem die Regeländerungen und Neuerungen mitgeteilt werden.

Abrechnung gem. Abrechnungsleitlinien: Download unter Wettkämpfe in den TD Formularen

Technical Delegates

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen