...und er hat noch was "in der Hinterhand."

LAAX OPEN: André Höflich qualifiziert sich für das Halfpipe-Finale

So sieht es aus, wenn ganz große Träume in Erfüllung gehen: André Höflich (SC Kempten) jubelt nach seinem Run, reißt die Arme in die Luft und fällt sichtlich ergriffen seiner Mutter in die Arme. Der 22-jährige Halfpipe-Rider, der diese Saison schon zweimal in einem Weltcupfinale stand, schafft es zum Saisonhighlight seine Topleistung abzurufen – und qualifiziert sich zum ersten Mal für die Endrunde bei den LAAX OPEN. „Das ist echt groß. Ich wollte hier unbedingt ins Finale. Das war eines der Ziele, auf das ich die letzten Jahre hintrainiert habe“, sagt Höflich.

Doch Höflich macht es spannend: Nach einem Sturz im ersten Run, liegt er im Zwischenklassement zurück. Erst ein nahezu fehlerfreier zweiter Lauf, sichert ihm die Finalteilnahme. „Wahrscheinlich lag es daran, dass mir der Contest in Laax so wichtig ist. Es hat sich anders angefühlt als bei meinen anderen Weltcupstarts diese Saison“ , verrät der 22-Jährige. „Vor dem zweiten Lauf habe ich mich mental anders vorbereitet – und das hat funktioniert.“

Eine gute Performance zeigt das komplette Team von Snowboard Germany: Christoph Lechner (SC Ostin) schrammt als 15. knapp an den Finals vorbei. Und auch Benedikt Bockstaller (WSV Bischofswiesen) landet als 19. in den Top 20. Bei den Damen kann sich Leilani Ettel (SV Pullach) über einen starken zehnten Platz freuen, auch wenn sie den Sprung ins Finale der besten sechs verpasst.

Das Nacht-Finale in Laax finden an diesem Samstagabend statt. Dafür hat sich André Höflich einiges vorgenommen: „Den Run, den ich im Finale machen möchte, habe ich schon seit Tagen im Kopf – und ich habe auf jeden Fall noch etwas in der Rückhand.“