Snowboard Germany gibt Kader bekannt

64 Athlet*innen für die zweitbeste Snowboard-Nation der Welt: Snowboard Germany gibt Kader bekannt

Rekordsaison im Rücken, Weltmeisterschaft vor Augen: Snowboard Germany hat fünf Monate vor dem ersten Weltcup der Saison 2020/21 den Kader für kommenden Winter bekanntgegeben. 64 Athlet*innen gehören ab sofort dem Bundeskader der zweitbesten Snowboardnation der Welt (FIS-Ranking Saison 2019/20) an. Das Highlight für nächste Saison: die Snowboard-Weltmeisterschaften in Zhangjiakou (CHN) im Februar. Dort hat Racerin Selina Jörg die Möglichkeit, ihren Titel im Parallelriesenslalom von 2019 zu verteidigen. Die Junior*innen planen nach den Corona-Bedingten Absagen Ende der vergangenen Saison ebenfalls fest mit Weltmeisterschaften. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Im Gegensatz zum European Youth Olympic Festival in Vuokatti (FIN): Dorthin reist der Freestyle-Nachwuchs im Februar.

Die 64 Athlet*innen der drei Snowboard-Teildisziplinen Freestyle, Race und Snowboardcross gehören verschiedenen Fördergruppen an. Im Vergleich zum Vorjahr hat der Sport-Vorstand um Sportdirektor Andreas Scheid elf neue Athlet*innen in den Bundeskader berufen. „Zweitbeste Snowboardnation der Welt! Die vergangene Saison hat gezeigt, dass wir zu den allerbesten gehören. Daran wollen wir anknüpfen. Die Basis für nachhaltigen Erfolg ist eine nachhaltige Nachwuchsarbeit. Daher freut es mich, dass wir in allen drei Disziplinen Nachwuchsathlet*innen gewinnen konnten, die das Potenzial und den Ehrgeiz haben, die Erfolgsgeschichte von Snowboard Germany weiterzuschreiben,“ so Andreas Scheid.

Angeführt wird das Snowboard Germany-Aufgebot von Gesamtweltcupsiegerin Ramona Hofmeister und ihren erfolgreichen Race-Teamkolleg*innen. Bei den Snowboardcrossern kehrt Juniorenweltmeisterin Jana Fischer nach einjähriger Verletzungspause zurück. Routinier Konstantin Schad hingegen hat im April seinen Rücktritt erklärt. Weiter im Aufschwung zeigt sich das junge Freestyle-Team um André Höflich und Annika Morgan – die sich in der Weltspitze weiter etablieren wollen.

Eine detaillierte Übersicht über die Kaderstruktur steht

hier