Marie Hahnl und Noah Vicktor gewinnen Deutsche Big Air Meisterschaft

Sprung vom Götschen nach Flachauwinkl geglückt: Beim wegen Schneemangels kurzfristig verschobenen Europacup mit Deutscher Meisterschaft holen sich Marie Hahnl (15, TSV Unterhaching) und Vorjahressieger Noah Vicktor (18, WSV Bischofswiesen) den nationalen Titel im Big Air.

*12.07.1962 +1.3.2020

Snowboard Germany trauert um Vizepräsident Dr. Helmut Klarner

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem Vizepräsidenten Dr. Helmut Klarner, Steuerberater aus Rosenheim. Wir verlieren mit Helmut nicht nur einen sehr geschätzten und engagierten Kollegen, sondern einen liebevollen, warmherzigen Freund unseres Verbandes Snowboard Germany. Unsere Gedanken und unser tief empfundenes Mitgefühl gelten in diesen schweren Stunden seiner Ehefrau und seinen Freunden.

Ortswechsel: Europa Cup und deutsche Meisterschaft Big Air wird in den Absolut Park verlegt

Snowboard Germany muss den Austragungsort des Europa Cup Big Air inklusive deutscher Meisterschaft wegen Schneemangels vom Götschen in den Absolut Park nach Flachauwinkl (AUT) verlegen. Der Contest wird am Freitag, 6.3.2020, stattfinden. Ein großes Dankeschön geht an die Absolut Park Crew, die uns mit einem perfekt geshapten Kicker begrüßen wird. It's gonna be big! Außerdem muss der dritte Termin der Junior Freestyle Tour am 14. und 15.03 in Nesselwang verschoben werden. Neuer Termin und neue Location: 21. und 22.03 im Crystal Ground im Kleinwalsertal.

Paukenschlag zum PGS-Saisonfinale: Drei Podestplätze für SNBGER / Ramona Hofmeister vorzeitig Gesamtweltcupsiegerin

Mit ihrem sechsten Saisonsieg macht Ramona Hofmeister alle Rechenspiele überflüssig: Die 23-Jährige vom WSV Bischofswiesen gewinnt das letzte PGS-Rennen der Saison in Blue Mountain (CAN), hat damit mehr als 2000 Punkte Vorsprung und ist im Gesamtweltcup nicht mehr einzuholen. „Da geht ein echter Lebenstraum in Erfüllung“, sagt die beste Alpinboarderin des Winters, die beim Saisonfinale in Winterberg (GER) die große Kristallkugel überreicht bekommt.

Sieg und kleine Kristallkugel für Ramona Hofmeister, Platz zwei für Selina Jörg

Es ist die Saison ihres Lebens: Ramona Hofmeister steht in Blue Mountain (CAN) zum fünften Mal ganz oben auf dem Podest. Und dieser Sieg ist ein ganz besonderer: Nicht nur, dass sie das Finale gegen ihre SNBGER-Teamkollegin Selina Jörg (SC Sonthofen) bestreitet, die starke Zweite wird. Damit sichert sich die 23-Jährige vom WSV Bischofswiesen auch die kleine Kristallkugel im Parallel Giant Slalom. Ihre Saisonbilanz in dieser Disziplin: Von sechs Rennen gewinnt sie vier, wird einmal Zweite, einmal Vierte – und ist damit im letzten PGS-Rennen am morgigen Sonntag nicht mehr einzuholen.

Halfpipe-Show bei den US Open: Christoph Lechner 16., Leilanie Ettel auf Rang 13.

André Höflich war der erste Gratulant im Ziel: Christoph Lechner (19, SC Ostin) zieht im Semifinale der Burton US Open einen blitzsauberen ersten Run nach unten und übernimmt sogar für kurze Zeit die Führung. Sein Verletzer Teamkollge drückt ihm im Zielraum die Daumen. Am Ende verpasst er trotz guter Leistung das Finale der besten Zehn. Weniger gut läuft es für Leilani Ettel. Die 18-Jährige vom SV Pullach muss in beiden Läufen in den Schnee greifen und wird am Ende 13.

Blue Mountain: Ramona Hofmeister Favoritin auf die kleine Kristallkugel

Fight um die PGS-Kristallkugel im SBX-Land: Blue Mountain (CAN) ist zum ersten Mal Gastgeber eines Parallel-Events – und das zum Saisonfinale im Riesenslalom. Kann Ramona Hofmeister am Ufer des Ontariosees ihre Führung in der Disziplinwertung verteidigen und die kleine Kristallkugel nach Deutschland holen?

US Open: Annika Morgen knapp ausgeschieden, André Höflich verletzt

„Rookie of the Year“ 2019, Finalteilnahme knapp verpasst 2020: Annika Morgan (WSC Blaues Land / SC Miesbach) schrammt bei den Burton US Open in Vail, Colorado als Siebte des Semi-Finales denkbar knapp an einer Platzierung unter den besten Sechs vorbei und kann ihren Final-Coup aus dem vergangenen Jahr nicht wiederholen.

Burton US Open: Annika Morgan, Leilani Ettel, Christoph Lechner und André Höflich am Start

Vier Deutsche beim Megaevent der Freestyle-Szene: Das deutsche Team steht mit einem der größten Aufgebote der Geschichte bei den Burton US Open in Vail (Colorado, USA) am Start. Allen voran: André Höflich, der in dieser Saison in jedem Halfpipe-Weltcup das Finale erreicht hat und insgesamt Fünfter in der Gesamtwertung geworden ist. Und Annika Morgan, die sich bei den Youth Olympic Games im Januar im Big Air Silber geholt und einen Tag später bei den Laax Open im Slopestyle den vierten Platz belegt hat. Schon im vergangenen Jahr zog die damals 17-Jährige bei den US Open sensationell ins Finale ein, wird Fünfte und als „Rookie of the Year“ ausgezeichnet. Beim Who is Who der Freestyler am Golden Peak außerdem am Start sind die beiden Halfpipe-AthletInnen Christoph Lechner, der bereits im vergangenen Jahr in Vail dabei war, und Leilani Ettel.

Deutsche SBX-Meisterschaft: Hannah Ihedioha und Sebastian Pietrzykowski holen Titel

Hanna Ihedioha und Sebastian Pietrzykowski haben sich den Deutschen Meistertitel im Snowboardcross geholt. Im Rahmen des hochkarätig besetzten Europacup-Rennens am heutigen Samstag in Grasgehren, zu dem neben dem Deutschen auch viele weitere Weltcupteams angereist sind, setzen sich die beiden gegen ihre Teamkollegen von Snowboard Germany durch.

Knapp am Podest vorbei: Platz vier in Pyeongchang für Ramona Hofmeister

Fast hätte es in Pyeongchang wieder mit dem Bronzerang geklappt: Ramona Hofmeister ist auf dem Hang, auf dem sie 2018 olympisches Edelmetall geholt hat, knapp am Podest vorbei gefahren. Beim PGS-Weltcup in Südkorea kommt sie im kleinen Finale nach einem Fahrfehler zum Sturz und wird Vierte. „Damit bin ich super zufrieden, auch wenn mich die beiden Fehler ein bisschen ärgern. Ich habe im Semifinale den Kurs gewechselt. Da wusste ich nicht, wo genau die Löcher sind“, sagt Hofmeister. Die Gesamtweltcupführende und Qualifikations-Siegerin musste sowohl im Achtel- als auch im Viertelfinale gegen eine Teamkollegin antreten: „Das war ein German-Knockout heute. Das ist schon blöd. Die Duelle wünscht man sich wenn dann später im Rennen.“

snowboardgermany.com