Auch wenn es am Ende nicht ganz zur Wahl zum Juniorsportler des Jahres gereicht hat, ist Snowboardcrosserin Jana Fischer zufrieden.

Jana Fischer stolz auf Nominierung

Auch wenn es am Ende nicht ganz zur Wahl zum Juniorsportler des Jahres gereicht hat, ist Snowboardcrosserin Jana Fischer zufrieden.

Denn nicht nur das am Samstagabend (26. Oktober) ausgezeichnete Ruderass Alexandra Föster ist wie Fischer amtierende Junioren-Weltmeisterin in ihrer Disziplin, auch die weiteren nominierten Athleten Lukas Mann, Felix Keisinger und Julian Schmid hatten sich ihre Berücksichtigung für die Online-Abstimmung um die seit 1978 von der Deutschen Sporthilfe vergebene Ehrung mit Gold bei ihrer jeweiligen JWM redlich verdient.

„Es ist natürlich schade, aber es ist eine Ehre, zu den Top-5 der Juniorsportler 2019 zu gehören. Es sind alle Junioren-Weltmeister, und alle hatten es verdient“, sagte Fischer nach dem Gala-Abend in Düsseldorf.

In der Geschichte der Auszeichnung konnte erst eine Sportlerin von Snowboard Germany den begehrten Preis gewinnen: 2006 wurde Amelie Kober für ihre Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Turin ausgezeichnet.

Kober selbst wurde im festlichen Rahmen der Veranstaltung für ihre herausragende Leistungen in ihrer aktiven Karriere von der Deutschen Sporthilfe und der DFL Stiftung gemeinsam mit Athletinnen und Athleten vieler weiterer Sportarten unter dem Motto „Danke 2019“ gewürdigt.